[Geschlossen] Aroio 4.x Beta (Pre-Release-Phase)

Feedback zur Beta-Version der Aroio-Software
Explosiv
Beiträge: 39
Registriert: 26. September 2018, 08:34

Re: Aroio 4.x Beta

Beitrag von Explosiv »

Nochmal kurz. Ich habe den Fehler gefunden. Wenn es fast überall läuft nur bei einem nicht , muss es bei dem einem liegen. Und genau so ist es. Ich habe den 3er im Oktober gekauft und mit dem Netzteil betrieben mit dem fast 2 Jahre der 2er gelaufen ist. Das ging solange gut bis das System im Ram lief. Kurzum ich habe das Netzteil getauscht, gegen eines was bei mir ein RK3399 SOC treibt, und läuft die Digi Karte mit den Standardeinstellungen! Ich habe nicht einmal die SD Karte neu beschrieben...
Keine Störgeräusche, keine Fehlerlogs.

Benutzeravatar
((( atom )))
Aroio Entwickler
Beiträge: 600
Registriert: 25. April 2018, 11:15
Wohnort: Berlin

Re: Aroio 4.x Beta

Beitrag von ((( atom ))) »

Aroio 4.87 beta

- Nicht über Reboot hinaus persistente IP-Adresse auch für WLan behoben

Was mir noch eingefallen ist: Ich habe beobachtet, dass die Kombination squeezelite/LMS/Spotify ab und an am Ende eines Tracks stehen bleibt. Das macht scheinbar squeezelite an sich, denn mein Linux-PC macht das auch. Das kann man leicht als "abgestürzt" interpretieren, obwohl es mit einem einfachen "Next Track" zu beheben ist. Hier kann ich auch erst mal wenig machen, da müsste man sich mal mit dem squeezelite-Entwickler kurzschließen.

Benutzeravatar
DL6HAK
Beiträge: 203
Registriert: 11. Oktober 2018, 13:16
Wohnort: Kiel

Re: Aroio 4.x Beta

Beitrag von DL6HAK »

4.87

Läuft bei der erst Installation auf einen Dauerreboot. Erstkonfiguration damit nicht möglich.
Getestet mit 3b+ Digi+ pro und 2.ter Test mit iqaudio-DA. Gleiches Verhalten.

SD-Karte neu formatiert und defekter Sektorentest erfolgreich abgeschlossen, Image neu geschrieben, diesmal mit Etcher anstatt USB Image Tool.

mehre USB-Netzteile ausprobiert, Tests mit und ohne Edimax-USB-Netzwerkkarte...

immer das gleiche Ergebnis: Dauerrebootschleife nach Kopieren des Images in den raspberry und darauffolgenden Erststart über das im Raspberry abgelegten Image.
Walter aus Kiel

Andreas Schneider
Beiträge: 28
Registriert: 22. Oktober 2018, 11:51
Wohnort: Willich

Re: Aroio 4.x Beta

Beitrag von Andreas Schneider »

zu 4.86

Squeezlite hat durchgespielt

UPNP auch

Es liegt an dem Fehlerhaften WLAN Treiber
Am 17.12.2018 schrieb Niko das er den Edimax EW-7612UAn eingefügt hat .
Ich nutze den Edimax EW-7612UAn V2
sollte doch der gleiche Chipsatz sein.

4.87

läuft auf AorioLT Squeeze und UPNP an , zwei Reihen Häkchen und MS
Convoler weiterhin ohne Funktion.

Das interne Wlan sendet in 4.87 nicht mehr.
Ich Habe meinen PC über Wlan angeschlossen und den AorioAP in verfügbare Wlannetze gehabt und im Router als androidrmac adresse gehabt.
Es ist schon einges geschafft.

Gruß Andreas

Benutzeravatar
((( atom )))
Aroio Entwickler
Beiträge: 600
Registriert: 25. April 2018, 11:15
Wohnort: Berlin

Re: Aroio 4.x Beta

Beitrag von ((( atom ))) »

Walter, die Änderung zwischen den beiden Versionen ist genau eine verschobene Zeile in der WLan-Konfiguration, die kann keinen Dauerreboot verursachen. Hast Du das Image noch mal neu runtergeladen? Das wird korrupt sein. Bei einem Update über das Webinterface wird das Image übrigens vor dem Schreiben auf Konsistenz geprüft, daher ist das die sicherste Methode um so etwas auszuschließen.

Andreas, das sind zwei unterschiedliche Chipsätze und einer davon ist nicht im Image drin. https://wikidevi.com/wiki/Edimax_EW-7612UAn
Kann ich aber einfügen.

Benutzeravatar
DL6HAK
Beiträge: 203
Registriert: 11. Oktober 2018, 13:16
Wohnort: Kiel

Re: Aroio 4.x Beta

Beitrag von DL6HAK »

So ich habe nun mal das 4.87 Image runtergeladen und neu installiert.

Dabei ist mir aber ein Fehler aufgetreten, was aber dann zu weiteren positiven Ergebnissen geführt hat.

Statt des Raspberry 3b+ habe ich aus Versehen die SD-Karte in einen Raspberry 3b gesteckt.

Damit ließ sich 3B/Hifiberry digi+ pro problemlos mit Squeezeboxserver in Betrieb in Betrieb nehmen.
Umschaltung auf Convolver brachte wieder die ruckelnde Wiedergabe.

Also mal über advanced Settings an den "Stellschrauben" gedreht.

Es musste eigentlich nur die Jack Puffergröße verdoppelt werden, um den Convolver zur einwandfreien Wiedergabe zu überreden.

Dann habe ich das gleiche Image in einen 3B+ mit gleicher DIGI-Karte gesteckt und gebootet.

Das funktionierte auch ohne Probleme.

Auch hier lief der Convolver mit double Buffer ruckelfrei.
Dateianhänge
double_Buffer.jpg
double_Buffer.jpg (74.77 KiB) 4277 mal betrachtet
Walter aus Kiel

Benutzeravatar
((( atom )))
Aroio Entwickler
Beiträge: 600
Registriert: 25. April 2018, 11:15
Wohnort: Berlin

Re: Aroio 4.x Beta

Beitrag von ((( atom ))) »

Na siehste, geht doch. Ich könnte das für diese Karte fest einbauen, wenn ich für alle Samplingfrequenzen passende Werte hätte. Magst Du das mal durchtesten?

Benutzeravatar
((( atom )))
Aroio Entwickler
Beiträge: 600
Registriert: 25. April 2018, 11:15
Wohnort: Berlin

Re: Aroio 4.x Beta

Beitrag von ((( atom ))) »

EVO hat geschrieben: 6. Dezember 2018, 19:26 Hi, zuerst: ich muss noch immer bei jedem neuen Image aus der Datei /etc/modprobe.d/alsa-base.conf folgendes auskommentieren:

Code: Alles auswählen

# Set the order:
# options snd slots=snd_soc_iqaudio_dac
Sonst läuft mit dem Justboom-DAC gar nichts.
Ich war bis zu Deiner Antwort noch auf Version 4.75, jetzt mit 4.81 bekomme ich bisher nur stotternden Ton. Probiere weiter und schaue nach neueren Versionen.
Was ich tue um das -W flag zu setzen? Einfach im Squeezelite Aufruf (/bin/squeezestarter) hinzufügen:

Code: Alles auswählen

taskset -c 2,3 squeezelite $SERVEROPTS -M "$PLATFORM" -m "$MACADDRESS" -W -c pcm,flac,mp3 -r 44100-44100 -n "$PLAYERNAME" -p 45 -a "$SQUEEZE_ALSABUFFER":"$SQUEEZE_ALSAPERIOD"::1 -b "$SQUEEZE_INTBUFFER":"$SQUEEZE_OUTBUFFER" -d all=info -o "$AUDIO_OUTPUT"
Dort ist auch das Resampling auf 44100 enthalten. Im User Interface auf 96 kHz gestellt ergibt das Euren Default, nur dass ich (serverseitig) so tue als wäre alles 44100 Material. Wozu ich das mache? Weil ich den Aroio als "Delay Line" zu meinem Hauptsystem (mit Acourate Convolver) verwende und sonst der Ausgleich des Zeitversatzes bei jeder Sampleratenänderung im LMS anzupassen wäre.
Aroio sollte sich nun so verhalten, dass es nach dem Einschalten im Sync-Verbund läuft. LMS unterbricht dann wie immer den Stream kurzzeitig und beide/alle Player setzen mit dem jeweils eingestellten Verzögerungen wieder ein. Und genau das macht Aroio nicht sauber (v4.75). Ohne weitere Interaktion setzt zwar der Stream fort, hält aber nur für ca. 20s und dann brechen beide Player ab, versuchen es nach einigen Sekunden neu und brechen wieder ab... Das hört auf, sobald man im Convolver Tab "Speichern und neu laden" klickt. Der dann herrschende Zustand sollte beim Booten bereits eintreten. Das meine ich mit "unsauberer Intialisierung". Ein solcher Effekt tritt mit anderen Squeezelite Implementationen (piCorePlayer, max2play) nicht auf. Beide nutzen, soweit ich weiß, im Unterschied zu Aroio keine Jack-Engine. Hier fehlt mir das Wissen, ob an dessen Stelle nicht auch Alsa treten könnte, ohne BruteFIR zu verlieren. Ihr braucht Jack sicher, um die vielen verschiedenen Dienste/Modi in einem nutzen zu können?
Bist Du noch bei uns? Ich hätte nämlich eine Frage, zu deren Klärung Du evtl. beisteuern könntest.
Ich habe mal probiert, an sich genau wie Du das auch machst, die ausgangsseitige Samplingfrequenz von squeezelite mit -r FREQUENZ-FREQUENZ auf einen fixen Wert zu setzen. Das Log zeigt mir daruaf hin zwar auch an, dass das die einzig verfügbare Frequenz sei, nimmt diesen Wert aber lediglich als max. mögliche Frequenz. Wenn ich also 96000 einstelle und 44100 zuspiele, wird das alsa-device (egal welches, also die HW und auch die Brücken) dennoch mit 44100 geöffnet. Spiele ich 192 khz zu, werden die 96000 eingehalten.

Bevor ich nun einen Bug-Report an den Entwickler schicke, frage ich Dich noch mal, denn Du sagst, bei Dir liefe das. Evtl. übersehe ich ja etwas.
Deinen -W Parameter verstehe ich übrigens nicht (habe ihn dennoch probiert).
Die Hilfe sagt zu dem: Read wave and aiff format from header, ignore server parameters

Die "unsaubere Initialisierung" war übrigens keine solche, sonder es hat den jack-daemon beim Stellen der Uhr nach NTP gekillt und dieser dann den Rest. Das ist behoben.

Benutzeravatar
((( atom )))
Aroio Entwickler
Beiträge: 600
Registriert: 25. April 2018, 11:15
Wohnort: Berlin

Re: Aroio 4.x Beta

Beitrag von ((( atom ))) »

Explosiv hat geschrieben: 21. Dezember 2018, 23:36 Nochmal kurz. Ich habe den Fehler gefunden. Wenn es fast überall läuft nur bei einem nicht , muss es bei dem einem liegen. Und genau so ist es. Ich habe den 3er im Oktober gekauft und mit dem Netzteil betrieben mit dem fast 2 Jahre der 2er gelaufen ist. Das ging solange gut bis das System im Ram lief. Kurzum ich habe das Netzteil getauscht, gegen eines was bei mir ein RK3399 SOC treibt, und läuft die Digi Karte mit den Standardeinstellungen! Ich habe nicht einmal die SD Karte neu beschrieben...
Keine Störgeräusche, keine Fehlerlogs.
Hatte ich glatt übersehen dern Post und auch eben nur durch Zufall! - Na dann sieht es ja insgesamt bei allen prima aus!
Ein paar Kleinigkeiten vielleicht noch und dann 'ne offizielle Beta!

Benutzeravatar
DL6HAK
Beiträge: 203
Registriert: 11. Oktober 2018, 13:16
Wohnort: Kiel

Re: Aroio 4.x Beta

Beitrag von DL6HAK »

für 192 KHz habe ich noch keinen passenden Settings für rpi 3b+ und digi+ pro gefunden.

Hier schon mal meine funktionierenden Werte. Ich werde mal mit diesen Werten weiter testen.

zu Abbruch nach jedem 2.ten Titel hat es schon einmal einen Forenbeitrag gegeben.
Es ist sehr wahrscheinlich nicht nur ein Fehler, der erst unter 4.xx aufgetreten ist.

viewtopic.php?f=31&t=97
Dateianhänge
rpi3b+-digi+pro.jpg
rpi3b+-digi+pro.jpg (48.05 KiB) 4247 mal betrachtet
Walter aus Kiel

Gesperrt