Vorstellung des AroioDC

Entwicklung eines Digital-Inline-Convolvers
Benutzeravatar
Hanno Sonder
ABACUS Team
Beiträge: 310
Registriert: 1. April 2016, 13:17
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung des AroioDC

Beitrag von Hanno Sonder »

Hallo Ralf,

das würde leider das komplette Konzept des Produktes sprengen, weil alle Bauteile und Signalverarbeitungen auf 2 Kanäle ausgelegt sind. Ein zusätzlicher Kanal für einen Subwoofer ändert alles, denn hier gilt "mehr als 2 Kanäle=Multikanal". Anders sieht es aus, wenn man am USB-Ausgang eines Aroio ein Mehrkanal-USB-Interface anschließt, aber die Implementation dafür kommt softwareseitig erst, wenn die Stereobaustellen abgearbeitet sind.

Viele Grüße
Hanno

Ralf77
Beiträge: 8
Registriert: 25. November 2018, 12:02
Wohnort: Meckenbeuren

Re: Vorstellung des AroioDC

Beitrag von Ralf77 »

Hallo Hanno,

verständlich aber schade... ich glaube, dass das Thema 2.1 Streamer/Vorstufe eine echte Marktlücke ist (zumindest habe ich da bis jetzt fast keine Lösung außer dem Oppo 105/205 gefunden...und da eben nur analog und in einer anderen Preisklasse).

Wenn es dann aber über ein Mehrkanal-USB-Interface gelöst werden kann, dann ist das sicherlich auch gut und hilfreich.
Kann mir jetzt zwar nicht vorstellen wie das dann am Ende aussehen soll, freue mich aber das Produkt am Ende zu sehen!

Viele Grüße,
Ralf

fralud

Re: Vorstellung des AroioDC

Beitrag von fralud »

Bitte, bitte, bitte baut 2 EBU/AES-Ausgänge ein. Wenn man, wie von Euch angedacht, direkt in die Lautsprecher rein will, bräuchte es sonst wieder einen Adapter.

Viele Grüße!

sonofsin
Beiträge: 1
Registriert: 3. Januar 2019, 22:06

Re: Vorstellung des AroioDC

Beitrag von sonofsin »

Hallo,

ich hätte eine Frage zur Sample Rate Conversion, bzw. zu deren Vermeidung. Wenn ich 44.1 Content habe und 44.1 Convolution Filter, kann ich dann sicher sein, dass der AroioDC auf eine SRC verzichtet?

Viele Grüße,
Helge

Benutzeravatar
Hanno Sonder
ABACUS Team
Beiträge: 310
Registriert: 1. April 2016, 13:17
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung des AroioDC

Beitrag von Hanno Sonder »

sonofsin hat geschrieben: 3. Januar 2019, 22:36 Wenn ich 44.1 Content habe und 44.1 Convolution Filter, kann ich dann sicher sein, dass der AroioDC auf eine SRC verzichtet?
Hallo Helge,

ja, das wird softwareseitig entsprechend implementiert werden. Es wird auch auf dem Display dann entsprechende Informationen zu lesen geben.

Viele Grüße
Hanno

Rudolf
Beiträge: 17
Registriert: 24. September 2018, 16:14

PrepinoDAC

Beitrag von Rudolf »

Hallo Hanno,

ich verstehe immer noch nicht so ganz, wie sich der AroioDC in die Abacus-Produktpalette einreihen soll, wenn es keinen Abacus DAC gibt. Es sei denn, mit dem AroioDC will man ausschließlich diejenigen Anwender bedienen, die entweder einen DAC aus anderem Hause nutzen wollen/sollen oder direkt digital in ihre Boxen gehen. Das entspräche meines Erachtens aber nicht der bisherigen Abacus-Philosophie, eine möglichst durchgehende Kette bis hin zum Lautsprecher anzubieten.

Abgesehen davon ist der AroioDC selbstverständlich ein hochinteressantes Produkt, dem es allein an einer "Anschlusskomponente" mangelt. Wie wäre es daher mit einem PrepinoDAC? Aber vielleicht ist der ja bereits in Planung ...

Viele Grüße
Rudolf

Benutzeravatar
Hanno Sonder
ABACUS Team
Beiträge: 310
Registriert: 1. April 2016, 13:17
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung des AroioDC

Beitrag von Hanno Sonder »

Hallo Rudolf,
Rudolf hat geschrieben: 13. Januar 2019, 20:24 Es sei denn, mit dem AroioDC will man ausschließlich diejenigen Anwender bedienen, die entweder einen DAC aus anderem Hause nutzen wollen/sollen oder direkt digital in ihre Boxen gehen.
Es gibt Leute, die aus welchen Gründen auch immer, einen DAC bevorzugen, den Sie entweder schon haben, oder dem sie aufgrund des Preises Dinge zutrauen, die sie den ABACUS-D/A-Wandlungsabteilungen nicht zutrauen. Und da es viele interessante Konzepte gibt, ist das auch ihr gutes Recht. ABACUS wird einen DAC erst dann anbieten, wenn er etwas deutlich besser kann als andere, oder zumindest mit einem besseren Preisleistungsverhältnis.
Die Idee des AroioDC ist aber tatsächlich auch, in einer beliebig aufwendigen Digital-Kette eine Acourate-Raumkorrektur so einfach wie möglich einzubringen. Das ist auch gerade für Uli Brüggemann eine langersehnte Problemlösung und schließt eine Lücke, die bisher in dieser Form eigentlich Preisklassen-unabhängig nicht geschlossen war.
Dass ABACUS-Geräte schon lange nicht mehr rein analog sind, fällt ja auf, und dass die Produktpalette sich von dortaus in viele Richtungen ausdehnen wird, ist schon fast vorhersehbar. ;-)

Viele Grüße
Hanno

Ralf77
Beiträge: 8
Registriert: 25. November 2018, 12:02
Wohnort: Meckenbeuren

Re: Vorstellung des AroioDC

Beitrag von Ralf77 »

Hallo Hanno,
Schon lange nichts mehr gelesen und der Osterhase ist auch schon bald im Anflug.
Gibt es schon was zu berichten?

Grüße,
Ralf

digi
Beiträge: 1
Registriert: 10. Juni 2019, 10:48

Re: Vorstellung des AroioDC

Beitrag von digi »

Hallo Hanno,

ein Status-Update zum AroioDC fände ich auch sehr interessant.

Da ich Aktivboxen mit digitalem Eingang habe, die aber momentan analog angeschlossen sind, so dass unnötiger Weise doppelt gewandelt wird, wäre der AroioDC wahrscheinlich eine sehr gute Lösung.

Eine digitale Lautstärkeregelung wird der DC bieten, richtig?

Unterstützt die Streaming-Einheit den openhome-Standard, so dass man darüber gut per BubbleUPnP qobuz streamen könnte?

Da ich zwei AES/EBU-Boxen anschließen will, ggf. später auch noch 1-2 Subwoofer, die dann vermutlich ebenfalls per AES/EBU angeschlossen würden, stellt sich mir die Frage, wie ich so viele AES/EBU-Geräte an den DC angeschlossen bekäme? Gibt es da einigermaßen günstige "Mehrfachsteckdosen" für AES/EBU? Wie heißt so ein Gerät dann?

Schöne Grüße
Gert

Benutzeravatar
Hanno Sonder
ABACUS Team
Beiträge: 310
Registriert: 1. April 2016, 13:17
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung des AroioDC

Beitrag von Hanno Sonder »

Hallo zusammen,

gerade, als wir geplant hatten, mit dem AroioDC richtig Gas zu geben, haben wir die ersten Prototypen-Leiterplatten mit einem üblen Bestückungsfehler wiederbekommen. Zwischenzeitlich gab es andere Projekte, die fertig mussten. Ich hoffe, wir können die Aroio-Digital-Projekte jetzt bald wieder zielstrebig angehen.

Viele Grüße
Hanno

Antworten