Wünsche für die Zukunft

Feedback zur Beta-Version der Aroio-Software
Benutzeravatar
DL6HAK
Beiträge: 203
Registriert: 11. Oktober 2018, 13:16
Wohnort: Kiel

Re: Aroio 4.x Beta

Beitrag von DL6HAK »

Es muss einem klar sein, dass nun also einzig SPDIF die Taktrate vorgibt (Ein- und Ausgang müssen ja synchron laufen) und die systeminterne Rate passend eingestellt sein muss. Auto-Erkennung fällt hier flach, da das System nicht so schnell umschalten kann, als dass es noch brauchbar wäre.
Offtopic:
--> Feature request: Up- oder down-sampling auf eine feste Wandlungsfrequenz für irgend ein zukünfitges Abacusgerät.

Das dürfte heutzutage über ein einziges IC realisierbar sein und wurde schon vor über 20 Jahren auf der Highend vorgeführt, als sie noch in Neuisenburg bei Frankfurt stattgefunden hat. Da müsste dann immer ein Digitalausgangssignal anliegen, damit der Raspberry nicht aus dem Takt gerät und der Up-down Sampler dann bei Wiederbereitstellung am Eingang wieder resynct.

Das 44,1 KHz Signal war für mich aber immer als das mit mehr Informationstiefe erkennbar, während das 96 KHz upsampling mehr runder wegen der Zwischeninterpolation klang.
Walter aus Kiel

Benutzeravatar
Hanno Sonder
ABACUS Team
Beiträge: 303
Registriert: 1. April 2016, 13:17
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Wünsche für die Zukunft

Beitrag von Hanno Sonder »

DL6HAK hat geschrieben: 3. Januar 2019, 07:53 --> Feature request: Up- oder down-sampling auf eine feste Wandlungsfrequenz für irgend ein zukünfitges Abacusgerät.
Hallo Walter,
also, die Entwicklungen des AroioDAC mit SRC und des AroioDC gehen ja schon ziemlich genau in diese Richtung, oder? Da wird doch der Software-Signalverarbeitungskette ein Hardware-Sample-Rate-Converter vorgeschaltet. Das wird dann aber bei ABACUS auch ein richtiges "Gerät", denn der Markt von Endanwendern für fertige Geräte ist doch noch etwas bedeutender, als der DIY-Raspi-Markt. Aber wer weiß, oft erlangt man ja Erkenntnisse, die neue Ideen bringen.
Viele Grüße
Hanno

MMinga
Beiträge: 266
Registriert: 25. Mai 2018, 18:13

Re: Wünsche für die Zukunft

Beitrag von MMinga »

hat sich erledigt...
Zuletzt geändert von MMinga am 9. Mai 2020, 15:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Hironimus
Beiträge: 82
Registriert: 23. September 2018, 01:13
Wohnort: Norddeutschland

Re: Wünsche für die Zukunft

Beitrag von Hironimus »

Hallo Abacus-Team,

auch wenn dies keine Featurewünsche an das AroioOS sind, sondern Aroio-Hardware betrifft, platziere ich sie hier mal. Kann ja ggf. verschoben werden, falls hier völlig unpassend.

Ist zwar nicht Weihnachten, aber ggf. lässt sich sowas ja wirtschaftlich realisieren. Zielgruppe wären User wie mich, die bereits einen Vorverstärker im Einsatz haben (z.B Prepino), aber den Aroio-Kosmos inklusive Diigitaleingang (wegen Acourate-Raumkorrektur) nutzen wollen.

In Stichworten:
  • Fertiges Gerät als Alternative für DIYer
  • Digitaler Eingang
  • DAC
  • Analoger Ausgang
  • Hochwertige Linear-Netzversorgung

Bilder, die mir dazu gerade durch den Kopf gehen :-)
Bild
Bild

Sollte das alles nicht möglich oder geplant sein, müsste ich auf ein AroioEX-SRC-Modul für DIYer hoffen und das ganze selbst in irgend ein Gehäuse schrauben.

Freundliche Grüße,
Hironimus

Benutzeravatar
Hanno Sonder
ABACUS Team
Beiträge: 303
Registriert: 1. April 2016, 13:17
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Wünsche für die Zukunft

Beitrag von Hanno Sonder »

Hallo Hironimus,
du bist nicht der Erste mit dieser Idee... Aber wir köcheln gerade schon so einige Projekte, die erst einmal fertig müssen. Dann sehen wir auf Basis der Erfahrungen mal weiter.
Das AroioEX-SRC-Modul für DIY steht ja eh zur Verfügung, sobald das Ganze Projekt fertig ist. Dafür findet sich bestimmt ein adäquates Kästchen.
Viele Grüße
Hanno

MMinga
Beiträge: 266
Registriert: 25. Mai 2018, 18:13

Re: Wünsche für die Zukunft

Beitrag von MMinga »

hat sich erledigt...
Zuletzt geändert von MMinga am 9. Mai 2020, 15:05, insgesamt 1-mal geändert.

mmue
Beiträge: 21
Registriert: 2. Dezember 2018, 04:11
Wohnort: Berlin

Re: Wünsche für die Zukunft

Beitrag von mmue »

Hallo,

ich mach es mal weniger technisch. Meine Vorstellungen wäre so eine Mischung aus Prepino 14 und AroioSU. Vielleicht benötigt man dafür ein 2 Höhen Abacus-Gehäuse :-).

Ich hätte gerne eine Art Vorverstärker , der sowohl analoge als auch digitale Eingänge hat (auch modular, damit ich die Verteilung der Eingänge variabel entscheiden kann). Würde dann für die analogen und digitalen Eingänge entscheiden können wollen, ob sie mit RoomCorrection laufen oder nicht.

AroioSU mit Touch(display) als ggf. reine Anzeige und alternativ auch zur Bedienung. Fernbedienbarkeit des Aroio wäre allgemein wünschenswert.

DAB+ Empfang. Ich weiß, dass ich mit dem Thema wegen der Qualität mgl. provoziere. Aber es ist nun mal die Richtung, in die sich die Dinge bewegen. Und soweit ich es verstehe, kann entsprechende Hardware auch FM? Zudem sind Mobilfunkempfang und Internet ist nicht überall bzw. sehr eingeschränkt zugänglich.

Zudem finde ich es schade, dass es in der neuen AroioVersionen keine Möglichkeit mehr gibt MP3-Daten direkt im Gerät bzw. auf einem USB-stick mehr abzulegen. Die SD-Card im Gerät könnte partioniert werden und dafür zur Verfügung stehen. Aus eigener Erfahrung sage ich allerdings, dass es manchmal, z.B. wenn man als Untermieter wohnt, lebenspraktisch sein kann. Ich weiß um die Argumentation, dass das 1. kein Streaming mehr ist und das 2. es ein Problem mit der Stromversorgung sei.

Ich sollte erwähnen, dass ich nur eingeschränkt DIY-fähig bin. Habe weder das dazu notwendige detaillierte Wissen, was viele hier im Forum haben noch die ausreichende Zeit.

LG, Matthias

Benutzeravatar
((( atom )))
Aroio Entwickler
Beiträge: 600
Registriert: 25. April 2018, 11:15
Wohnort: Berlin

Re: Wünsche für die Zukunft

Beitrag von ((( atom ))) »

Das Hauptproblem mit den MP3s direkt auf der Platte ist, dass sie auf den Aroio kommen müssen und einen Player brauchen. Da haben wir eigentlich nur die Möglichkeit, mittels Samba und Logitechmediaserver was zu bewerkstelligen. In der alten Aroio-Version konnte ich das machen, weil die per Hand zusammengebaut war und ich sehr unorthodox einfach Teile der betreffenden Komponenten entfernen konnte. Samba bringt deutlich über 100 MB für uns unnützes Zeug mit und der LMS benötigt das komplette Perl-Paket, noch mal knapp über 60 MB.

Aroio 4 basiert nun auf dem Systembautkasten "buildroot" der vieles vereinfacht bzw. vieles überhaupt erst ermöglicht, aber solche unorthodoxen Dinger kaum zulässt. Hier muss jede Aktion blütensauber und buildroot-konform angelegt werden. Packe ich Samba und den LMS einfach mit rein, wächst das System von hart erkämpften ~120 MB auf rund 300 MB, was gravierende Probleme mit Bootzeiten, Updates und RAM-Auslastung bedeutet. Ich kann das prinzipiell sauber wieder verkleinern, würde aber einige Wochen dran sitzen.

Dann kommt aber direkt das nächste Problem: Das Thema LMS, was ja ein Server-Dienst ist, beißt sich ziemlich mit dem Konzept "embedded", da der LMS, und vor allem seine Plugins, ja jederzeit Konfigurationsdateien und vor allem Update-Files auf der Festplatte verewigen wollen, die bei uns aber im RAM läuft und nach dem Neustart zurückgesetzt wird. Also auch hier wieder Workaround an diversen Stellen.

Aus diesen ganzen Gründen haben wir entschieden, die Funktionalität erst mal auf die Lange Bank zu schieben und zu gucken, wie viele Leute es denn wirklich betrifft.

mmue
Beiträge: 21
Registriert: 2. Dezember 2018, 04:11
Wohnort: Berlin

Re: Wünsche für die Zukunft

Beitrag von mmue »

Hallo atom,

vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Aber wie sehe es aus mit (Touch)screen und DAB+, wobei letzteres sicher ersterem bedarf? Wäre das auch so ressourcenhungrig? Müsste man dazu auf den Raspberry 4 wechseln?

Mir sind noch 2 Funktionen eingefallen:

Wäre es möglich Filme an der Aroio zu schicken, wobei er das Bild an den Fernseher weiterschickt und sich "nur" um den herausragenden Abacus-Ton zu kümmern hättet? Oder ist umgedreht besser? Audio-Rückkanal über HDMI in den Aroio? Ich persönlich finde Ton wichtiger als Bild.

Gäbe es eine Möglichkeit die RoomCorrectur direkt auf dem Raspberry durchzuführen? Wieviel länger würde das auf einem Raspi brauchen? Der derzeitige Weg ist nicht sehr geradeaus. Würde ich meinem Vater nicht empfehlen!

Danke, Matthias

klaus1301
Beiträge: 26
Registriert: 10. Februar 2019, 15:00

Re: Wünsche für die Zukunft

Beitrag von klaus1301 »

Hi,

meine Wünsche wären:

1.) da mein Aroio nicht direkt am Router hängt, wäre eine Proxy Einstellung für mich nicht schlecht.

2.) Wiederkehr der Custom-Overlay Funktion oder etwas ähnliches

VG K

Antworten