Welche Einstellungen bei Audiomatrix

Wie man Aroios einrichtet, ins Netzwerk bringt und mit Musik versorgt
Antworten
Pepik
Beiträge: 23
Registriert: 17. Februar 2019, 13:05

Welche Einstellungen bei Audiomatrix

Beitrag von Pepik »

Hallo,

habe heute das Update auf die neue Version gemacht, bin aber unsicher, was ich unter Audioeinstellungen anwählen muss.

Ich benutze kein HiRes-Material, nur selbstgerippte FLACS und Qoubuz als Streamingdienst. Aber, ich benutze mit Acourate erzeugte Raumkorrekturfilter.

Jetzt ist mir aus der Anleitung nicht ganz klar geworden, was ich da einstellen muss.

Die Einstellung Clean bedeutet jeweils, dass man Korrekturfilter benutzt?

Was ist Clean und was ist MS-Filter?

LG

Benutzeravatar
Hanno Sonder
ABACUS Team
Beiträge: 310
Registriert: 1. April 2016, 13:17
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Welche Einstellungen bei Audiomatrix

Beitrag von Hanno Sonder »

Die Audiomatrix:
Modus- und Playerauswahl
In der Version 4.XX ist die komplette Audioverarbeitung neu gestaltet worden. Man kann jetzt zwischen drei Modi, jeweils mit und ohne Cleaner umschalten. Außerdem kann festgelegt werden, welches Playermodul aktiv sein soll.
audiomatrix-overview.png
audiomatrix-overview.png (81.87 KiB) 1908 mal betrachtet
Die vordere Spalte wählt den Modus aus. Da zwischen den Modi umgeschaltet wird, kann hier in der ersten Spalte nur eine Auswahl getroffen werden. Die verschiedenen Optionen werden in der folgenden Grafik erklärt:
audiomatrix-output-modus.png
audiomatrix-output-modus.png (45.68 KiB) 1908 mal betrachtet
In den weiteren Spalten können nun die verschiedenen Player aktiviert oder deaktiviert werden. Das sind die Softwaremodule, die verschiedene Funktionen und Varianten der Zuspielung zur Verfügung stellen.
audiomatrix-playermoduls.png
audiomatrix-playermoduls.png (54.1 KiB) 1908 mal betrachtet
Für den Betrieb in einem ABACUS-Gerät mit AudioVero-Cleaner, ohne Raumkorrektur und nur in Verbindung mit einem Logitech Media Server sollte also folgendes ausgewählt sein:
config_lms-direct-clean-mode.PNG
config_lms-direct-clean-mode.PNG (10.62 KiB) 1908 mal betrachtet
Wenn ein ABACUS-Gerät mit Cleaner mit Raumkorrektur betrieben werden soll, können also mehrere Player aktiv sein, also z. B. für den Betrieb mit einem Logitech Media Server und gleichzeitige Empfangsbereitschaft für Airplay-Geräte:
config_lms_airplay-convol-clean-mode.PNG
config_lms_airplay-convol-clean-mode.PNG (10.86 KiB) 1908 mal betrachtet
Die Playereinstellungen können dabei für verschiedene Ausgangsmodi unabhängig voneinander gespeichert werden.

Neue Funktionen:
Bluetooth-Empfang (noch in der Erprobung):
Wenn in einen USB-Port des Streamers (Achtung, beim AroioSU nicht die unteren beiden) ein kompatibler USB/Bluetooth-Dongle eingesteckt wird, kann der Aroio auch als Bluetooth-Empfänger genutzt werden. Erst bei Anschluss geeigneter Hardware wird die Spalt auswählbar, beim ersten Aktivieren sollte [Speichern] und [Neustart] ausgeführt werden. Der Pin für die Kopplung ist derzeit standardmäßig "2107".
Die Bluetooth-Funktionalität wird in der nächsten Zeit noch stetig optimiert.

Line-In:
Für zukünftige ABACUS-Produkte und einige DIY-Soundkartenmodule für den Raspberry Pi (z. B. HiFiBerry mit ADC) steht auch die Aktivierung eines Audio-Eingangs zur Verfügung. Dieser kann dann zugeschaltet und auch mit einer Raumkorrektur versehen werden.

Auswahl der Sampling-Frequenz:
Im Bus-Modus können mehrere Playermodule nur deshalb gleichzeitig aktiv sein, weil sie auf eine gemeinsame Taktrate gebracht werden. Entspricht die Taktrate des Musikmaterials nicht der System-Rate erfolgt ein hochwertiges "Resampling". Je höher die System-Sampling-Frequenz eingestellt ist, desto genauer erfolgt die Umrechnung, aber desto mehr Rechenleistung wird auch benötigt. Wenn die Performance des Netzwerks und alle Randbedingungen stimmen ist eine Rate von 192000 Hz kein Problem.
Wenn aber z. B. fast nur Material in CD-Quailtät abgespielt und/oder Airplay genutzt wird, empfiehlt sich die Einstellung 44100 Hz, denn dann wird im Normalfall gar nicht erst geresamplet.
Da der Convolver-Modus ein Bus-Modus mit nachgeschalteter Raumkorrekturmodul ist, gelten hier dieselben Regeln. Wichtig ist hierbei, dass für die ausgewählte Taktrate auch Filter hinterlegt sein müssen. Das geht mit der aktuellsten Version von AcourateCV (32Bit oder 64Bit).
Der Direct-Modus ist von der System-Samplingfrequenz nicht betroffen, da hier eben kein Resampling erfolgt.

Pepik
Beiträge: 23
Registriert: 17. Februar 2019, 13:05

Re: Welche Einstellungen bei Audiomatrix

Beitrag von Pepik »

Danke für die Antwort.
Leider ist mir damit nicht geholfen, die Anleitung erneut zu posten. Die hatte ich ja gelesen und komme trotzdem nicht weiter.
Seit dem Update auf 4.16.37 kann ich die Software praktisch nicht mehr benutzen. Das Update hatte eine deutliche Klangverschlechterung zur Folge. Es klingt "eng" und muffig. Das liegt nach meinem Dafürhalten daran, dass irgendwas falsch eingestellt ist. Ich kann mir aber keinen Reim darauf machen, was das ist. Mir sind die Begriffe nicht ganz klar. Was ist denn der Cleaner und was eine MS-Codierung. Wann muss ich Cleaner schalten? Wenn ich Acourate-Filter benutze, muss ich dann Convol. einstellen?

Woran könnte es denn sonst noch liegen, dass es plötzlich extrem dumpf und muffig klingt? Außerdem kann ich die Filterbänke nicht mehr umschalten. Die Schaltfläche reagiert einfach nicht mehr.

Benutzeravatar
Hanno Sonder
ABACUS Team
Beiträge: 310
Registriert: 1. April 2016, 13:17
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Welche Einstellungen bei Audiomatrix

Beitrag von Hanno Sonder »

Clean ist immer der Betrieb mit MS-Kodierung, also nur in Verbindung mit ABACUS-Hardware mit ebenfalls eingeschalteter MS-Dekodering zu verwenden.
Der Convolver ist aktiv, wenn eine der beiden Zeilen mit Conv. ausgewählt ist. Dann muss aber auch jeder Filter in der entsprechenden Taktrate hinterlegt sein. Hier kommt es beim Update manchmal zu Problemen.
Ich schlage vor, mich mal bei ABACUS anzurufen, dann guck ich mir das per Teamviewer-Fernwartung an.

Viele Grüße,
Hanno Sonder

Antworten