ABACUS Linetreiber/Kopfhörerverstärker & Cleaner/Linetreiber

ABACUS Linetreiber-Produkte

ABACUS Linetreiber fix

Linetreiber/Kopfhörerverstärker
feste Verstärkung 1:1.

ABACUS Linetreiber variabel

Linetreiber/Kopfhörerverstärker
0-5fache Verstärkung einstellbar.

ABACUS Linetreiber phono

für Hochpegelsysteme (MM),
aktive Entzerrung nach RIAA.

ABACUS Linetreiber XLR

vollsymmetrischer Linetreiber,
feste Verstärkung 1:1.


ABACUS/AudioVero AcourateClean/Linetreiber

 ABACUS/AudioVero AcourateClean-Linetreiber

Linetreiber/Cleaner,
asymmetrisch, 2 Kanäle
oder symmetrisch, 2 oder 4 Kanäle
für Computer-HiFi

 nach oben


Wenn Kabel den Klang verändert...

...geschieht dies immer am signalliefernden Ausgang. Hier geht es um Line-Verbindungen, also das Kabel zwischen CD-Player, Tuner, TV, PC etc. und Vor-/Endverstärker.

Was auch immer gesagt und geschrieben wird - ist dafür stets die Kapazität des Linekabels und die Eingangsschaltung der Folgekomponente verantworlich. (Beim Lautsprecherkabel ist es die Induktivität). Ob im Kabel Kupfer, Silber, Gold oder was sonst steckt, ist definitiv unbedeutend; glücklicherweise wissen die Elektronen nämlich nicht, wo hindurch sie fließen... Wenn's anders klingt, liegt's jedenfalls nicht an Gold und Silber!

Viele HiFi-Freunde geraten ab und zu in Versuchung, eine neue Strippe zu kaufen. Da häuft sich oft mit der Zeit ein kleines Vermögen in der Kabelkiste. Ist das Kabel nur schön dick und teuer genug, wiederholt sich das kostspielige Experiment, stets in der Hoffnung, dass sich damit vielleicht eine Klangverbesserung erzielen ließe...

Wenn es anders klingt, ist es nicht zwingend besser oder schlechter. Meistens sind es nur wenige Pikofarad (1pF=0,000 000 000 001 Farad), die den Klang beeinflussen. Je nach Konstruktion der Ausgangsstufe wirkt sich Kabel so oder so auf das Signal aus. Eine Ausgangsstufe sollte nicht auf Kabel reagieren; Lampe oder Bügeleisen tun das schließlich auch nicht.

So wie die ABACUS-Schaltung als Endverstärker Lautsprecher kontrolliert, regelt die Schaltung als "Linetreiber" die elektrischen Eigenschaften des Linekabels aus - egal wie gut, wie lang oder wie teuer. Eine Superstrippe für 1.000 Euro pro Meter klingt genauso wie ein Kilometer Stacheldraht...

Alle Line-Ausgangsstufen von ABACUS-Komponenten sind bereits mit Linetreibertechnik ausgestattet. Fremde und andere Line-Komponenten wie CD-Player, Vorverstärker, Tuner, TV, PC etc. können mit einem ABACUS-Linetreiber im Ausgang quasi fixiert werden.Lintreibermodul

Am Ausgang eines Linetreibers können eine Vielzahl von Folgegeräten gleichzeitig betrieben werden, eine beliebig lange Leitung, zum Beispiel durch mehrere Räume, kann ein ganzes Haus mit einem Audiosignal versorgen. Eine Abschirmung ist nicht nötig, aber auch nicht schädlich. Der Linetreiber funktioniert als Kopfhörerverstärker mit allen Tugenden eines ABACUS-Verstärkers. Und ein variabler Linetreiber funktioniert als Linearvorverstärker.

Ein noch so "gutes" Kabel kann den Linetreiber nicht ersetzen oder überflüssig machen. Selbst wenn das Linekabel absolut fehlerfrei funktionieren würde, trifft das Signal im Eingang der Folgekomponente gleich auf die Eingangsbefilterung, die ein mehrfaches der Kabelkapazität ausmacht.

Ein ABACUS Linetreiber soll nicht den Klang "verbessern". Er verhindert aber jegliche Veränderung des Signals durch Kabel und Co. Wenn es aber mit Linetreiber besser tönt, ist das normal und auch beabsichtigt. Wer aber mit Kabel Sounddesign bzw. Klangregelung machen will, sollte sich den Linetreiber sparen...

nach oben

Es ist wohl eine Art Sucht, wenn man immer auf der Suche einem “besseren” Kabel ist. Vielleicht ist es mal an der Zeit, sich mit dem Thema Linetreiber befassen.

Die ständige Unsicherheit, kabelmäßig auf der sicheren Seite zu sein, bringt oft Stress in des Leben des HiFi-Enthusiasten…

Haben Sie vielleicht gerade wieder mal 'ne Menge Geld für teueres Kabel verpulvert und sind sich immer noch nicht sicher, dass es nicht irgendwo auf der Welt ein besseres geben könnte?

Natürlich “hört” das Auge mit. Aber wenn die Strippe gut aussieht und die Stecker sicheren Kontakt geben, ist eigentlich die Liste der wirklichen Prioritäten abgearbeitet. Dann zählt nur noch der Preis. Voraussetzung: die Komponenten sind einigermaßen lastunabhängig.

Mit einem ABACUS-Linetreiber kommt das Audiosignal immer sicher ans Ziel, egal ob durch eine 1000-€-Strippe oder 1000m Stacheldraht. Dank der ABACUS-Null-Ohm-Technik verhindert der Linetreiber jegliche Beeinflussung des Signals durch Kapazitäten, Induktivitäten, und ohmschen Widerstand und macht es obendrein resistent gegen Störeinstrahlung.

Außerdem nimmt der Linetreiber einen Kopfhörer ebenso an die Stange wie eine ABACUS-Endstufe einen ausgewachsenen Lautsprecher.

Eigenschaften:

  • Länge und Qualität des Linekabels haben keinen Einfluss auf das Klangergebnis
  • Folgegeräteeingangskapazität wird ausgeregelt
  • Störeinflüsse auf das Signalkabel werden eliminiert
  • stets gleichzeitig perfekter Kopfhörerverstärker
  • beliebig viele Folgegeräte können parallel betrieben werden
  • viel Versionen sind verfügbar:
    feste Verstärkung 1:1,
    variable Verstärkung 0-5fach,
    mit Phonoentzerrer für MM-Tonabnehmer,
    mit “Acourate/Cleaner”,
  • bereits eingebaut als Ausgangsstufe in ABACUS-Vorverstärkern und
  • im Line-Hochpass-Ausgang eines ABACUS-Subwoofers

nach oben

Linetreiber seit 1984 – das Modul – Historie eines Problemlösers

Kern aller Linetreiber- und aller ABACUS-Vorverstärkerprodukte sind stets zwei Linetreibermodule. Die kleine Platine beherbergt die ABACUS-Verstärkerschaltung im Miniformat für Kleinleistung in einer Class-A/B-Variante. Mit einer Betriebsspannung von +/-15V werden mit Leichtigkeit alle üblichen Linepegel bewältigt. Die Class-A/B-Technik verhindert Übernahmeverzerrungen und ermöglicht den extrem geringen Klirrfaktor. Die Leistungsbandbreite ist inzwischen im MHz-Bereich angekommen.

Linetreiber Modul 1985 Linetreiber Modul 1987 Linetreiber Modul 2000 Linetreiber Modul 2007 Linetreiber Modul 2009

ABACUS Linetreiber – Könner und Problemlöser

ABACUS Linetreiber - v.l.n.r. fix, MM-Phono, variabel

ABACUS-Linetreiber haben null Ohm Ausgangswiderstand – besser: Eingangswiderstand im Ausgang.

Bei der Verbindung zweier Audiokomponenten entstehen Übertragungsfehler durch

• Länge, Kapazität, Induktivität und Widerstand des Kabels,
• Kapazität, Induktivität und Widerstand im Folgegeräteeingang und
• Störeinstrahlung.

All diese Einflüsse hebt der ABACUS-Linetreiber restlos auf. Kabelart und -länge sowie Eigenschaften des Folgegeräteeingangs spielen keine Rolle. Die Ausgangsspannung des Linetreibers bleibt zwingend identisch mit der Eingangsspannung und ist durch praktisch nichts zu beeinflussen. Gleichzeitig können Kopfhörer auch noch angeschlossen werden. Und zur Signalübertragung reicht im Prinzip ein Klingeldraht. Aufwändige “Superstrippen” sind unnötig.

An den Ausgängen des Linetreibers ist jegliche Kabelabschirmung überflüssig, aber auch nicht schädlich. Kabelart und -qualität sind absolut ohne Auswirkung auf das Signal.

Der ABACUS-Linetreiber speist aus seinem Ausgang auch gleichzeitig eine Vielzahl von Folgegeräteeingängen und (oder) Kopfhörer.

Alle fixen und variablen Lineausgange von ABACUS-Komponenten, beispielsweise Vorverstärker arbeiten bereits mit Linetreibertechnik. Die Vorzüge der Schaltungstechnik – dass zum Beispiel Kabel keinen Klangeinfluss hat – sind hier bereits erfüllt.